Gua Sha

Guasha ist eine alte Schabtechnik aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und wird seit Jahrtausenden angewendet. Mit einer abgerundeten Kante eines Porzellanlöffels oder ähnlichem wird mehrmals über einen Muskel oder einen Meridian geschabt. Dabei wird eine verstärkte Durchblutung verursacht und es entsteht eine Verfärbung des betroffenen Hautareals. Durch die lokale Durchblutungsförderung wird das Immunsystem gefördert und Beschwerden des Bewegungsapparates behandelt. In den meisten Fällen tritt eine schnelle Linderung der Schmerzen ein und Verspannungen lösen sich meist sofort. Gua Sha wird oft bei sehr starken Verspannungen der Muskulatur angewendet.Schröpfen und Gua Sha gehören zu den Ausleitenden Verfahren.

 

  • Verspannungen am gesamten Bewegungsaparat

  • Bei einer Erkältung, Husten, Bronchitis, Asthma

  • Bei rheumatischen Beschwerden 

  • Bei Kreislaufproblemen

  • Bei Verdauungsproblemen, wie Verstopfung oder Blähungen